Schloss Bruchsal - Hauptbau / Corps de Logis - Beletage - Kuppelsaal - Kuppelfresko - Ausschnitt aus dem westlichen "irdischen" Bereich (urspünglich gemalt von Johann Zick und Sohn Januarius, restauriert von Karl Manninger) (aufgenommen im Oktober 2019, um die Mittagszeit)
Schloss Bruchsal - Hauptbau / Corps de Logis - Beletage - Arbeitszimmer / Wohnzimmer, Südwand - Gemälde "Segelschiffe auf stürmischer See" (niederländischer Ursprung, 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts; Inv.Nr. G 1100) (aufgenommen im Juni 2020, am Nachmittag)
Schloss Bruchsal - Hauptbau / Corps de Logis - Beletage - Kuppelsaal - Kuppelfresko - Ausschnitt aus dem östlichen "irdischen" Bereich (urspünglich gemalt von Johann Zick und Sohn Januarius, restauriert von Karl Manninger) (aufgenommen im Oktober 2019, am späten Nachmittag)

Skizze: Das Bombardement und die Zerstörung von Bruchsal am 1. März 1945

Quellen: Luftangriff auf Bruchsal (Wikipedia), Kurt Lupp: Schloss Bruchsal – Bau, Zerstörung und Wiederaufbau, Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg: Schloss Bruchsal

Übersicht: Wiederaufbau von Schloss Bruchsal (in Arbeit)

2. Februar 1945Turm Viertes Bombardement des Jahres, Turm der Schlosskirche durch Brandbomben schwer beschädigt, nur die ausgebrannte Hülle bleibt erhalten
1. März 1945Stadt & SchlossanlageZerstörung von Bruchsal durch massives Bombardement, Feuersturm in der Stadt, Schlossanlage durch Treffer und Feuer schwer beschädigt
Nach März 1945SchlossanlageErste Bestandsaufnahme des Schadens. Der amerikanische Militärgouverneur befiehlt den Abriss nicht mehr standsicherer Mauerteile
November 1945Corps de LogisVerhinderung des weiteren Abrisses von einsturzgefährdeten Bereichen durch das Bezirksbauamt
1946 bis 1996Corps de Logis & SchlossanlageWiederaufbau bzw. Rekonstruktion
1946Haupttreppenhauses & KammermusiksaalErste Maßnahmen: Sicherung durch Notdächer
Ab 1947NebengebäudeErste Baumaßnahmen zur Wiederherstellung
1947 bis 1953Corps de LogisEine Nutzung war zunächst nicht vorgesehen; späte Entscheidung, den Hauptbau als Nordbadisches Barockmuseum zu nutzen
1953-1956Corps de LogisBeginn mit den Rohbauarbeiten, Fertigstellung der ursprünglichen Gestalt im Äußeren
1960-1974TreppenhaussaalRestaurierung des Treppenhaussaals (Kuppel, Hohlkehle, Stuckaturen, Malereien, Wandfassungen, Fenster, Ballustraden, Beleuchtungskörper, Bodenbelag etc)
1960-1964TreppenhaussaalRestaurierung der Stuckatur von Johann Michael Feichtmayr durch Jakob Schnitzer und Josef Schnitzer.
1964-1969TreppenhaussaalKarl Manninger rekonstruiert die Kuppel- und Kartuschen-Malereien von Johann Zick und Januarius Zick.
1989-1991IntradaHermenegild Peiker rekonstruiert die Malereien von Giovanni Francesco Marchini.
Quelle: Kurt Lupp: Schloss Bruchsal - Bau, Zerstörung und Wiederaufbau - 2003